Grünes Klassenzimmer

Im letzten Jahr (2015) legte die Astrid-Lindgren-Grundschule in Münchweiler bereits den Grundstock für das nun fertiggestellte Natur-Klassenzimmer (Mai 2016). Dank der Unterstützung der Firma Johnson Controls, die das Projekt mit 1000 Dollar förderte sowie des Forstamts, das die Holzhocker gespendet hat, können sich nun die Klassen bei schönem Wetter im Freien zum Lernen treffen.

DSCN0854

 

Im Hintergrund ist einer der beiden im Frühjahr neu gesetzten Apfelbäume zu erkennen, die in künftigen Sommern hoffentlich noch ein wenig Schatten spenden werden. Außerdem wurden zwei Sonnenschirme gekauft, die die Kinder vor allzu heißen Temperaturen schützen.

 

Zur Entwicklung des Projekts:

Schulen, Kindergärten, Krankenhäuser und auch Vereine haben meist finanzielle Probleme. Gerne möchte man tolle Projekte verwirklichen, aber leider fehlen dann oft die finanziellen Mittel um diese dann auch in Angriff zu nehmen. Eine Möglichkeit wäre es, mal wieder bei einem Gewinnspiel teilzunehmen. Aber die Wahrscheinlichkeit da zu gewinnen ist doch sehr gering… Besser ist es in einem solchen Fall eine Firma anzuschreiben und ihnen das gewünschte Projekt vorzustellen.

Johnson Controls ist in folgendem Fall gerne eingesprungen. Der amerikanische Konzern spendet weltweit für verschiedenste Projekte 1000 Dollar. Diese Chance griffen der Schulelternbeirat, Förderverein und die Lehrer der Astrid-Lindgren-Grundschule doch gerne auf. Johnson Controls Mitarbeiter wurden von Ulrike Simon aus Münchweiler angesprochen und diese erklärten sich auch sofort bereit aktiv mitzuhelfen. Als der Antrag für ein Natur-Klassenzimmer bei der Firma einging und auch bewilligt wurde ging es an die Umsetzung. An einem Samstagvormittag begann man die fünfundzwanzig Löcher auszugraben und mit Schotter zu befüllen. Auf diesen wurden im Frühjahr 2016 die Holzhocker aufgestellt. Das Holz wurde freundlicherweise von Dieter Gass, dem Förster, gespendet.

Mit einer gut gelaunten Truppe und eifrigen kleinen Helfern legten alle im Herbst 2015 Hand an. Gunter Bayer aus Münchweiler, als einziger tätig in Rockenhausen, erklärte schmunzelnd warum er zum Helfen kam. „Auf der Seite standen lauter Namen von Managern die bei dieser Aktion helfen wollten. Da dachte ich mir es muss ja auch jemand kommen der arbeiten kann!“ Besagte Manager stimmten ihm lachend zu. Diese kamen alle aus der Kaiserslauterer Filiale. Steffen Brack mit Ehefrau Ilka und Sohn Jannik. Auch seine Frau arbeitet bei Johnson Controls. Jörg Rapedius mit Sohn Florian und Tochter Lea. Beide Kinder waren sehr eifrig bei der Arbeit, Florian mit dem Pickel zum Auflockern der Erde und Lea beim Graben mit dem Spaten. Auch Arne Rau, dessen Papa Thomas bei Johnson arbeitet, war unermüdlich mit dem Spaten im Einsatz. Uwe Scheidt und Karsten Hinze kamen zwar ohne ihren Nachwuchs arbeiteten aber für diese mit. Die Mitarbeiter, die in Münchweiler halfen, taten dies gerne. In dieser Grundschule waren ihre Kinder oder sogar sie selbst einmal Schüler gewesen.

Nicht nur Firmenangehörige halfen, es waren auch Eltern und Lehrer vor Ort. Die Familie Starck vom Fuchshof, Ehepaar Simon aus Münchweiler, Sascha Christmann und Sohn, Helena Gomes Oester und Sohn, Anette Dengler und Schuldirektorin Andrea Scheel mit jüngster Tochter und Sohn. Auch nicht zu vergessen ist Frank Stuhlfauth, der sich in der Küche um die Brezeln und die Würstchen gekümmert hatte.

Bei einem Zwischenimbiss kam es zu interessanten Plauschen und man war sich einig, dass noch weitere Projekte in den drei Schulhäusern verwirklicht werden müssen. Natürlich kann dies nicht realisiert werden, wenn es keine tatkräftigen Eltern gibt. Solche Projekte leben und sterben von ehrenamtlicher Unterstützung.

DSCN0856

Schuldirektorin Andrea Scheel aber versichert, dass dieses Klassenzimmer im Sommer sicherlich sehr häufig in Gebrauch sein wird. „Es gibt einige Klassenzimmer im Schulgebäude, die im Sommer Rekordhitze erreichen. Ich sitze unten im Keller mit blauen Lippen und werde dann von Kollegen gefragt wann denn endlich Hitzefrei sei.“ Diese werden dann die hoffentlich herrschende leichte Brise unter den  Sonnenschirmen genießen dürfen.